Statement zur Thüringen-Wahl

Sehr geehrte Leser, für uns als freie und überzeugte Demokraten in Erkelenz ist das Verhalten der FDP in Thüringen absolut nicht nachzuvollziehen! Sich von Rechtsaußen in das Amt eines Ministerpräsident wählen zu lassen ist nicht akzeptabel. Herr Kemmerich hätte diese Wahl niemals (!) annehmen dürfen.

Daher fordern wir Herrn Kemmerich mit sofortiger Wirkung auf, von diesem Amt zurückzutreten.

Keine Zusammenarbeit mit der AfD!!!

Weiters schließen wir Erkelenzer Liberalen uns dem Statement unseres Landesvorsitzenden Joachim Stamm an:

An alle per E-Mail 
erreichbaren Mitglieder

der FDP NRW

Lieber Herr Odenthal,

heute wurde Thomas Kemmerich in Thüringen zum Ministerpräsidenten gewählt. 

Ich bin der festen Überzeugung: Es kann keinen liberalen Ministerpräsidenten geben, der von der AfD ins Amt gewählt wird. Auch wenn ich Thomas Kemmerich glaube, dass es keine Absprache mit der AfD gegeben hat, hätte er die Wahl nicht annehmen dürfen. Ich bin unserem Bundesvorsitzenden Christian Lindner dankbar, dass er unmissverständlich klargemacht hat, dass es keine Zusammenarbeit jedweder Art mit der AfD geben kann und wird. Ich fordere Thomas Kemmerich auf, mit einem Rücktritt den Weg zu Neuwahlen in Thüringen frei zu machen. 

Herzliche Grüße 
Joachim Stamp